Essen

Das Essen Costa Ricas

Die traditionelle Küche Costa Ricas hat sich aus vielen Ursprüngen zu einer ganz eigenständigen Kochkultur entwickelt. Ihre Wurzeln liegen in Afrika, Südamerika, Europa und der Karibik. Hauptzutaten sind Reis und schwarze Bohnen, die in fast jedem traditionellen Gericht Verwendung finden.

Im Vergleich zur mexikanischen Küche ist die Küche von Costa Rica weniger scharf. Die Ticas mögen es lieber mild gewürzt. Beliebte Gewürze sind vor allem Koriander und die Salsa Lizano, eine Würzsoße, die an die europäische Worcestersoße erinnert. Salsa Lizano gehört in Costa Rica auf jeden Tisch.

Gallo Pinto
Das traditionelle Frühstück und Nationalgericht der Ticas ist Gallo Pinto, übersetzt: „Bunter Hahn“. Es besteht aus gebratenem Reis mit schwarzen Bohnen, Zwiebeln, Koriander und Salsa Lizano. Je nach Geschmack wird es mit Spiegelei, Rührei oder auch einem saftigen Steak verspeist. Dazu wird entweder in Wasser ausgepresster Zuckerrohrsaft oder der berühmte costa-ricanische Kaffee gereicht.

Casados, Empañadas und Tamales
Das Mittagessen wird in Costa Rica meist als Menü serviert, das als Casados bezeichnet wird. Auch zum Mittag gibt es Reis und Bohnen, allerdings werden sie getrennt serviert. Variiert wird das Menü mit Gemüse wie Maniok, Kochbananen und Süßkartoffeln. Weitere Zutaten sind Steak, Hähnchen oder Schmorfleisch sowie manchmal auch Fisch. Fisch bekommt man überall im Land. Am Verbreitesten sind Seebarsch (‚corvina‘), Rotbarsch (‚pargo‘) oder Goldmakrele (‚dorado‘).
Die Reisgerichte gelten als günstig und sättigend, und werden häufig mit Huhn gegessen. Meeresfrüchte werden auch in zahlreichen Restaurants angeboten. Sie sind zwar ein echter Leckerbissen, aber auch nicht billig.

Eine einzigartige karibische Küche erfahren Sie an der Atlantikküste. Die Gerichte hier beinhalten viel Kokosmilch und Gewürzte wie Ingwer und Curry.
Tipp: Wer besonders guten Service erwartet, sollte das Trinkgeld gleich am Anfang auf den Tisch legen.

HINWEIS: Bestellen Sie sich einen Salat nur dann, wenn Sie den hygienischen Verhältnissen des Lokales vertrauen.

Ein sehr dekorativer Bestandteil der Costa Rica Küche sind Tamales. Sie bestehen aus Maismehl und Fleisch, eingerollt und gedämpft in Bananenblättern. Spanische Wurzeln haben die beliebten Empañadas. Diese kleinen Teigtaschen haben meist eine deftige Füllung aus Fleisch, Gemüse oder auch Käse. Doch auch süße Empañadas mit Fruchtfüllung finden sich in der Costa Rica Küche.

Desserts
Zum Nachtisch lieben die Ticas es sehr süß. Ein gutes Beispiel ist die Köstlichkeit Tres Leches: Ein Kuchen wird mehrere Tage lang erst in Frischmilch, dann in extrem süße Kondensmilch eingelegt. Kurz vor dem Servieren wird er dann noch mit Sahne übergossen. Wem das zu heftig ist, der kann auf eine Vielzahl wunderbar aromatischer, tropischer Früchte zurückgreifen. Die gibt es entweder pur oder püriert und mit Wasser oder Milch aufgeschäumt als erfrischende Batidos. Diese fruchtigen Getränke sind fester Bestandteil der costa-ricanischen Küche und werden in vielen exotischen Geschmacksrichtungen angeboten.

Getränke
Am besten trink man in Costa Rica
1.    einen frischen Saft, der überall verkauft wird. Guanabana-Saft ist ein wohlschmeckender Saft, den man unbedingt probieren sollte!
2.    Mineralwasser aus der Flasche und kein gefiltertes Wasser.
3.    Kokosnusswasser, das oft an den Stränden angeboten wird. Mit einem Schuss Rum nennt sich das Getränk Coco Loco.
4.    Bier. Imperial, Bavaria, Pilsen und Tropical sind die bekanntesten.

Probieren Sie unbedingt auch den einheimischen Rum, der relativ günstig zu bekommen ist.

Die beliebtesten Cocktails sind  Pina Colada, Cuba libre und Marge.

Hier finden Sie das Rezept einer Pina Colada, die Sie zu Hause als tolle Erinnerung an Costa Rica machen können:
•    60 ml Rum (weiß, z.B. Malibu)
•    20 ml Kokoslikör
•    100 ml Ananasssaft
•    20 ml Schlagsahne
•    40 ml Kokosmilch
•    2 TL Zucker
•    Eiswürfel
•    Früchte